Jed­er hat vom Basken­land gehört … Nicht jed­er weiß es: es ist grün, die Häuser sind weiß, mit roten Fen­ster­lä­den und Däch­ern. Diese Far­ben find­en sich in ihrer Flagge wieder, die Basken sind stolz darauf. Sie sind fre­undlich, zuver­läs­sig und gastfreundlich.

Land des Raumes, Berge, Gras, Schaf (Käse), Schlucht­en, Höhlen und Schlucht­en. Das Basken­land ist das Kön­i­gre­ich der geheimnisvollen Wan­derun­gen. Man kann die Schön­heit der Natur neben den authen­tis­chen und ursprünglichen der bask­ischen Tra­di­tio­nen bewundern.

Ein Aus­flug durch die Schlucht von Kak­ou­et­ta oder zur Hänge­brücke von Holzharté führt Sie in die viel­seit­ige Natur der bask­ischen Pyrenäen ein.

Drei bask­ische Prov­inzen in Frankreich

Der franzö­sis­che Teil des Basken­lan­des beste­ht aus drei Prov­inzen. Die Prov­inzen wer­den vom franzö­sis­chen Staat nicht anerkan­nt und haben keine finanzielle oder admin­is­tra­tive Bedeutung.

Es wird jedoch über Prov­inzen gesprochen. Der Bask ist stolz auf sein Land und seine reiche Geschichte.

Labourd

Der Ozean hat immer eine sehr wichtige Rolle in der his­torischen Entwick­lung dieser Region gespielt.

Der Labourd fiel 1152 (nach ein­er Hochzeit) unter die englis­che Krone.

Die Verbindung mit Eng­land dauerte dann drei Jahrhunderte.

Die his­torische und wirtschaftliche Bedeu­tung des Ozeans kann in der Vielfalt der Städte und Dör­fer ent­lang der Küste gefun­den wer­den. Mehr über die Küste ..

Basse-Navarre

Diese Prov­inz des Basken­lan­des gehörte bis zum Ende des 16. Jahrhun­derts zum Kön­i­gre­ich Navar­ra. Dieses Kön­i­gre­ich hat­te als Haupt­stadt Pam­plona und als Zen­trum Saint Jean Pied de Port. Navar­ra war zwei Jahrhun­derte lang Teil Frankre­ichs gewe­sen. Die franzö­sis­chen Könige tru­gen jedoch offiziell den Titel König von Frankre­ich und Navar­ra”. Dies dauerte bis zur Franzö­sis­chen Rev­o­lu­tion (1789).

Saint Jean Pied de Port, eine neue Stadt”, wurde im 12. Jahrhun­dert gegrün­det. Im 13. Jahrhun­dert schuf der König von Navar­ra eine befes­tigte Stadt. Dies ist immer noch sicht­bar, mit beein­druck­enden Wän­den. Heute ist die Stadt ein wichtiger Punkt in der Route von San­ti­a­go de Com­postela: Die Stadt liegt an der via Podi­en­sis” und ist die let­zte Stadt vor den Pyrenäen.

Saint Palais, auch auf der Route der Com­postel­la gele­gen, wurde Ende des 13. Jahrhun­derts vom König von Navar­ra gegrün­det. Die Stadt wurde um das wichtige Gerichts­ge­bäude herum gebaut und von Mauern und Kanälen umgeben.

Soule

Mit sein­er Haupt­stadt Mauléon ist La Soule die kle­in­ste Prov­inz des Basken­lan­des (Spanisch und Franzö­sisch). Die Wirtschaft dieser Prov­inz basiert haupt­säch­lich auf Touris­mus, Land­wirtschaft (Milch­wirtschaft für Schaf­skäse) und kleinen Handw­erks­be­trieben wie den Espadrille-Fabriken.

Der südliche Teil der Prov­inz (Pyrenäen) ist bekan­nt für die Schlucht­en: Gorges de Kak­ou­et­ta bei Sainte-Engrâce (schön­er Spazier­gang durch die Schlucht) und Holzarté bei Lar­rau (mit dem berühmten Hänge­brücke”). Es ist eine bekan­nte Gegend für Canyoning.